Bewertungsrichtlinien für Strassenfahrzeuge und Anhänger

Der VFFS gibt in regelmässigen Abständen die «Bewertungsrichtlinien für Strassenfahrzeuge und Anhänger» heraus. Die Aktualisierung erfolgt bis anhin im 10-Jahresrytmus. Offiziell existieren zwei Hefte.

 

Heft 1: Diverse Definitionen.

Heft 2: Tabellen

 

Zudem existieren noch weitergehende Richtlinien. Diese sind jedoch nicht öffentlich zugänglich (auch nicht gegen Entgelt wie beispielsweise die SIA-Normen). Der Inhalt dieser weitergehenden Richtlinien ist nur den angeschlossenen Mitgliedern und der Versicherungswirtschaft bekannt.

 

Die Bewertungsrichtlinien sind soweit juristisch relevant, wo in den allgemeinen Versicherungsbedingungen AVB darauf hingewiesen wird. Sie stellen in diesem Zusammenhang einen integralen Bestandteil des Versicherungsvertrages dar. Als Beispiel dient hier, wenn bei Entschädigungsfragen im Totalschadenfall auf die BWR hingewiesen wird. Rechtlich verbindlich ist nur der Teil, der einem Versicherungsnehmer zugänglich gemacht wird. In diesem Fall ist die Versicherung verpflichtet, die Richtlinien auf Wunsch dem Versicherungsnehmer zuzustellen. 

 

Im Haftpflichtfall relevant sind ‒ allenfalls ‒ nur die öffentlichen Richtlinien. Die weiterführenden, also «geheimen» Richtlinien sind nicht massgeblich. Bis und mit der Ausgabe 2000 wurden die BWR durch den VFFS erarbeitet. In einem aufwändigen Vernehmlassungsverfahren konnten sich die verschiedenen Anspruchsgruppen,  respektive deren Vertreter (Automobilverbände, Branchenvertreter, Konsumentenschutzorganisationen usw.) einbringen. Seit der Ausgabe 2010 werden die Ausgaben ohne dieses Prozedere herausgegeben. Die rechtliche Relevanz ist daher unklar.

 

© Swissgarant

April 2013

Nachdruck mit Quellenangabe erlaubt

Link von diesem Artikel per Email versenden: